VANPEY

Möbeldesign Manufaktur Berlin

2017

Möbelstück unserer Praktikantin Jana

Genau wie ihre Vorgänger hat auch unsere Praktikantin Jana während ihrer Zeit bei uns ein eigenes Möbelstück entworfen. Der quadratische Beistelltisch hat einen halboffenen Korpus und farbige Streben, die ihm einen individuellen Look verleihen. Wir finden ihn toll und wünschen Jana alles Gute.

_MG_8867_jana

Was ist eigentlich: Beizen?

Wer schon einmal einen Schiebetürenschrank von VANPEY gesehen hat, kennt sicher unsere charakteristische Farbpalette aus Grün,-Rot,- und Brauntönen. Diese entstehen durch ein schonendes Färbeverfahren: das Beizen.

Bei VANPEY verwenden wir dafür Beize in Pulverform auf Wasserbasis. Bei dieser Variante werden die Farbpigmente zunächst in warmen Wasser gelöst und in Flaschen gefüllt, um später auf die Oberfläche aufgetragen zu werden.

_MG_5310_collage2
Im Gegensatz zum Lackieren ist Beizen ein Vorgang der Färbung, bei dem Farbpigmente sich in den Werkstoff einlagern, statt ihn mit einer oberflächlichen Schicht zu überdecken, die abplatzen könnte. Tiefere kleine Beschädigungen können nachgefärbt werden. Die holzeigenen Strukturen des Materials bleiben dabei sichtbar und werden teilweise noch betont.

Der fertige Farbton ergibt sich am Ende aus den Faktoren Beizton, Materialbeschaffenheit und Oberflächenversiegelung. Ein Element sollte in einem einzigen Arbeitsgang gebeizt und mit großer Sorgfalt behandelt werden, damit keine unerwünschten Farbabstufungen entstehen. Hier bei VANPEY beizen wir hauptsächlich Schiebetüren aus MDF, zu bewundern bei unserem Schiebetürenschrank SCS und dem Regal RGR.

_MG_5290_collage1

VANPEY bei Jenny Mustard

Die Berliner Influencerin Jenny Mustard stellt auf ihrem gleichnamigen Blog ihr neues Flurmöbel vor: die VANPEY Kommode HKS. Selten hat jemand eines unserer Möbel so geschmackvoll abgelichtet! Schaut auf Jennys Blog vorbei, um den kompletten Beitrag zu lesen und einen Blick auf die wundervollen Fotos zu werfen: http://jennymustard.com/apartment-update-our-hallway-furniture/

jennymustardvanepy3c_web

Foto: ©Jennymustard.com

VANPEY im HomeMade Magazin

Unser SchuhRegal SRR hat es in die Februar Ausgabe des HomeMade Magazins geschafft. Yippie!

_MG_7679_homemade

HandschuhBox auf sanvie.de


Hier ein weiterer Beweis dafür, wie toll sich die VANPEY HandschuhBox im Flur macht! Die Fotos stammen von Kerstin, die auf ihrem Blog sanvie.de über Wohnen und Lifestyle bloggt. Vor einigen Wochen gab es schon mal ein Interview mit uns bei ihr: klick.
Wir finden, die HandschuhBox passt perfekt in ihren neuen Eingangsbereich. Um den ganzen Beitrag zu sehen, schaut doch mal bei Kerstin vorbei, es lohnt sich. www.sanvie.de

flur_6
flur_1

Fotos: ©sanvie.de

VANPEY Neujahrsfeier


001_web
Letztes Wochenende fand hier im Showroom unsere (leicht verspätete) VANPEY Neujahrsfeier statt. Es gab ein 4-Gänge-Menü, diverse Getränke und, besonders gegen Ende, feucht-fröhliche Stimmung. Wir hatten einen tollen Abend und möchten euch hier gern in Form von ein paar Schnappschüssen teilhaben lassen.

002_MG_6548_005_MG_6604_003

Mitarbeiter-Portrait: Dorian Hieronimus

Dorian Portrait
An sechster Stelle unser Portrait Serie steht die Frohnatur unseres Teams: Dorian Hieronimus ist seit 5 Jahren Teil der Firma und fast immer mit einem breiten Grinsen anzutreffen.

Angefangen hat er im Sommer 2012 mit einem Praktikum, das er im Rahmen seiner Ausbildung zum Produktdesign Assistenten absolvierte. Nach Abschluss der Lehre kehrte er als fester Mitarbeiter zurück in die Firma. Als dritter im Bunde unterstützte er Ralf und Dominik beim Umzug der Werkstatt von der Lychener Straße in die deutlich größeren Räumlichkeiten in der Jablonskistraße. Beim Einrichten der neuen Werkstatt und des Ausstellungsraums leistete er einen großen Beitrag, durch den die Firma weiter wachsen und gedeihen konnte. In den folgenden zwei Jahren stieg die Zahl der Mitarbeiter von 3 auf 6 an.

2014 begann Dorian sein Studium für Industrial Design an der HTW Berlin. Seitdem arbeitet er unregelmäßiger bei VANPEY, ist jedoch nach wie vor fester Bestandteil der Gruppe. Neben den anfänglichen Aufgaben kümmert er sich mittlerweile stark um die Kundenbetreuung. Durch seine offene, freundliche Art ist er bei unseren Kunden als Berater sehr beliebt.

Fragt man Dorian, wieso er schon so lange hier arbeitet, nennt er als Gründe die familiäre Atmosphäre, sowie das Verantwortungsgefühl, das er nach all den Jahren für die Firma entwickelt hat. Es fühlt sich an wie ein Gemeinschaftsprojekt, dem man gern beim Wachsen zuschaut.

"Den größten Spaß habe ich, wenn ich etwas mit meinen eigenen Händen machen kann. Das und den Kontakt zu den Kunden mag ich bei der Arbeit hier am meisten."

Wir hoffen, das wird noch lange so bleiben.

dorian_collage