VANPEY

Möbeldesign Manufaktur Berlin

Video Werkstatt Tour

Auch, wenn es darin langsam eng wird, ist sie unser ganzer Stolz: unsere Werkstatt! Hier entstehen alle VANPEY Möbel vom Entwurf bis zum versandfertigen Paket. Im Sommer haben wir einen kleinen Rundgang für euch gefilmt, den wir heute gern zeigen möchten. Wir hoffen, euch gefällt dieser Einblick in die Jablonskistraße.




Hier geht's zu unserem youtube-Kanal: Vanpey bei YouTube

Ölen - was sollte man wissen?

Nichts garantiert die Langlebigkeit eines Möbels so gut wie ausreichende Pflege. Die beste Methode, um jahrelang Freude an ihrem Stück zu haben ist, die unbeschichteten Flächen regelmäßig zu ölen. Hierzu haben wir ein paar Fakten und Tipps zusammen gestellt, die den Einstieg ins Thema erleichtern sollen.

_MG_5325_collage
Öle kommen ausschließlich im Innenbereich zum Einsatz. Im Gegensatz zum Holzlack, der eine Oberfläche wasserfest versiegelt, können sich auf geölten Flächen keine Risse bilden. Holzöl zieht gleichmäßig in das Material ein und stärkt es von innen heraus. Somit bleibt es wasserabweisend und dabei trotzdem atmungsaktiv. Zusätzlich zum Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit kommt die Materialstruktur bei geöltem Holz am besten zur Geltung. Auf den Betrachter wirkt eine ölbehandelte Oberfläche etwas dunkler und damit "wärmer".

Hier bei VANPEY ölen wir nicht-beschichtete Holz- und MDF-Oberflächen mit Hartöl oder Hartwachsöl. Letzteres eignet sich eher zum Versiegeln, Hartöl besteht größtenteils aus Leinölfirnis, welches unter Luftabschluss gekocht und mit Lösemitteln versetzt wird. Dies lässt es tiefer in das Holz eindringen. Grundsätzlich können alle geölten Oberflächen auch gewachst werden.

Wie oft Sie ihr Möbel ölen, ist von der individuellen Beanspruchung abhängig - diese ist bei einem Tisch natürlich größer als bei einem Schrank. Ein pflegebedürftiges Möbel erkennt man am besten an seiner rauen Oberfläche und der blasser werdenden Farbe.

_MG_5319_collage1
Verwenden Sie zum Ölen am besten eine Schutzunterlage und sorgen Sie für ausreichend Belüftung im Raum. Vorher sollte das Möbel gründlich von Staub befreit werden. Für den Auftrag empfiehlt sich ein Pinsel, Schwamm oder Baumwolltuch. Nachdem man ausreichend Öl aus das Material gegeben hat, wird es in Richtung der Holzfaser verstrichen. Nach einer Pause von 15 Minuten kann der Vorgang wiederholt oder überschüssiges Öl entfernt werden. Die Trockenzeit beträgt etwa einen Tag. Der mit Hartöl getränkte Lappen muss ausgebreitet trocknen bevor er entsorgt wird, da er sonst entzündlich ist.

Wiederholen Sie die Prozedur in regelmäßigen Abständen, wird ihr Möbel Sie noch lange begleiten.

Fahrrad Quartett

Manchmal, wenn die Sonne scheint, kommen wir auf lustige Ideen. Ein Fahrrad Quartett zum Beispiel! Dass wir bei VANPEY unsere Fahrräder lieben, ist ja kein Geheimnis. Um das Ganze richtig offiziell zu machen, gibt es jetzt einen Minisatz Spielkarten mit Fakten zu jedem Mitarbeiter und seinem Drahtesel. Zum Bestaunen und (bei Bedarf) ausdrucken.

Quartett_collage_web

Kartondesigns Julian


_MG_0234_karton1
Wer schon einmal etwas bei uns bestellt hat, hatte vielleicht das Glück, sein Möbel in einem von Julian gestalteten Karton zu bekommen. Seit er 2014 zu uns kam, verschönert er regelmäßig die VANPEY Pakete mit seiner individuellen Handschrift - ein paar Beispiele haben wir hier für euch zusammen gestellt.

Karton_collage_blog

Möbelstück unserer Praktikantin Jana

Genau wie ihre Vorgänger hat auch unsere Praktikantin Jana während ihrer Zeit bei uns ein eigenes Möbelstück entworfen. Der quadratische Beistelltisch hat einen halboffenen Korpus und farbige Streben, die ihm einen individuellen Look verleihen. Wir finden ihn toll und wünschen Jana alles Gute.

_MG_8867_jana

Was ist eigentlich: Beizen?

Wer schon einmal einen Schiebetürenschrank von VANPEY gesehen hat, kennt sicher unsere charakteristische Farbpalette aus Grün,-Rot,- und Brauntönen. Diese entstehen durch ein schonendes Färbeverfahren: das Beizen.

Bei VANPEY verwenden wir dafür Beize in Pulverform auf Wasserbasis. Bei dieser Variante werden die Farbpigmente zunächst in warmen Wasser gelöst und in Flaschen gefüllt, um später auf die Oberfläche aufgetragen zu werden.

_MG_5310_collage2

Wie wird's gemacht?

Im Gegensatz zum Lackieren ist Beizen ein Vorgang der Färbung, bei dem Farbpigmente sich in den Werkstoff einlagern, statt ihn mit einer oberflächlichen Schicht zu überdecken, die abplatzen könnte. Tiefere kleine Beschädigungen können nachgefärbt werden. Die holzeigenen Strukturen des Materials bleiben dabei sichtbar und werden teilweise noch betont.

Der fertige Farbton ergibt sich am Ende aus den Faktoren Beizton, Materialbeschaffenheit und Oberflächenversiegelung. Ein Element sollte in einem einzigen Arbeitsgang gebeizt und mit großer Sorgfalt behandelt werden, damit keine unerwünschten Farbabstufungen entstehen. Hier bei VANPEY beizen wir hauptsächlich Schiebetüren aus MDF, zu bewundern bei unserem Schiebetürenschrank SCS und dem Regal RGR.

_MG_5290_collage1

VANPEY Neujahrsfeier


001_web
Letztes Wochenende fand hier im Showroom unsere (leicht verspätete) VANPEY Neujahrsfeier statt. Es gab ein 4-Gänge-Menü, diverse Getränke und, besonders gegen Ende, feucht-fröhliche Stimmung. Wir hatten einen tollen Abend und möchten euch hier gern in Form von ein paar Schnappschüssen teilhaben lassen.

002_MG_6548_005_MG_6604_003

Video Herstellung SchuhRegal SRR

Mit Stolz präsentieren wir euch heute unser allererstes Werkstatt-Video! Hauptprotagonist ist unser beliebtes Schuhregal SRR.
Wir hatten schon lange die Idee, euch einmal den Entstehungsprozess eines VANPEY-Möbels in Videoform zu zeigen. Zu sehen, wie ein Möbel entsteht, ist schließlich etwas anderes, als nur ein fertiges Foto zu sehen. Somit gibt es jetzt den bewegten Beweis für die sorgsame und zeitintensive Herstellung eines SRR Schuhregals. Viel Spaß beim Anschauen, wir freuen uns über euer Feedback.


Hier geht's zu unserem youtube-Kanal: Vanpey bei YouTube

Herstellung HandschuhBox HBK

Heute geben wir Einblick in die Herstellung eines VANPEY Klassikers: der HandschuhBox HBK. Diese überzeugt Kunden seit dem ersten Modell mit ihrer schlichten Optik und individuellen Funktionalität. Ebenso simpel und genial ist auch ihr Herstellungsprozess. In wenigen, präzise ausgeführten Schritten entsteht in unserer Werkstatt ein praktisches und multifunktionales Möbelstück.

collage1
Zunächst wird das zugeschnittene Material bereit gelegt und kontrolliert. Bei Bedarf werden die Bodenstücke des Korpus mit der Kreissäge eingekürzt, da dies nach Zusammensetzung der Box nicht mehr möglich sein wird. Danach werden alle Korpus-Teile verleimt und mithilfe der Lamellos ineinander gesteckt. Für den nötigen Druck sorgen dabei spezielle Zwingen, die die fertige Box zusammen pressen.

collage2
Zu einer kompletten HandschuhBox gehören natürlich die Deckel. Diese bestehen zunächst aus zwei Stücken Holz, die an je einer Seite auf Gehrung geschnitten sind. Nebeneinander gelegt formen sie eine Spalte in der Mitte. In diese Spalte wird Holzleim aufgetragen, anschließend werden beide Teile für ca. eine halbe Stunde mit Klebeband fixiert.

collage3
Sobald Box und Deckel entleimt sind, werden alle Seiten mit der Schleifmaschine geschliffen und die Kanten und Ecken leicht abgerundet. An die Unterseite der Deckel werden Führungsbeschläge aus Filz angebracht, damit der Deckel sich problemlos über die Box schieben lässt. Dieser Schritt muss sorgfältig ausgeführt und auf jede Box individuell abgestimmt werden. Nun werden nur noch Löcher für die Aufhängung gebohrt und das Möbel ggf. geölt. Am Schluss steht die charakteristische VANPEY-Prägung und fertig ist die Original HandschuhBox, wie man sie aus unserem Shop kennt.

HandschuhBox HBK in eiche

Möbel unserer Praktikantin Chiara

_MG_9963
Wie jede/r unserer Praktikantinnen hatte auch Chiara die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit uns einen eigenen Möbel-Entwurf umzusetzen. Dem fertigen Produkt gingen verschiedene Ideen voraus, das finale Ergebnis konnte man während der letzten Wochen in unserem Showroom bestaunen.

Der Tisch erinnert mit seinen gekreuzten Füßen an Möbel der Art Déco Bewegung. Darin unterscheidet er sich vom Großteil der VANPEY-Klassiker.

_MG_9981
Bei der Platte entschied Chiara sich im Gegensatz zur typisch glänzenden Art Déco-Optik - für eine seidenmatte Lackierung. Diese erwies sich als aufwendiger als gedacht.
Das Gestell ist aus Eiche Massiv, wie auch bei unserem Kaffeetisch KTT. In seinem geradlinigen Design verkörpert der Tisch also nach wie vor den typischen VANPEY-Look.

ciaracollage
Vor ihrer Zeit bei VANPEY hat Chiara bereits ein weiteres handwerkliches Praktikum absolviert: in der Theater Requisite. Ihr bei uns entworfener Tisch soll Teil der Bewerbung für ein Produktdesign-Studium werden.
Ihr Fazit am Ende des Praktikums: "Es war toll, dass man quasi sofort Bestandteil des Teams wurde und direkt an allem teilnehmen konnte. Anstatt Kaffee zu kochen, konnte ich an verschiedenen Projekten mitarbeiten und nebenbei viel lernen."

Herstellung SchuhRegal SRR


Hier zeigen wir euch ausführlich die einzelnen Stationen der Herstellung unseres SRR SchuhRegals. Jeder Arbeitsschritt geschieht ausschließlich in Handarbeit. Am Ende steht ein echtes Qualitätsprodukt, auf das wir sehr stolz sind.

Verarbeitungs des SRR - Schritt 1
Zu Beginn wird das fertig zugeschnittene Material bereit gelegt. Aus diesen einzelnen Elementen wird später das komplette Regal zusammen gefügt. Der erste Teil der Arbeit besteht in der Zusammensetzung der zwei Korpusse, die später das Mittelteil des SchuhRegals einrahmen sollen. Hierfür werden die Teile mit einem Leim und einem speziellen Klebstoff versehen und anschließend zusammen gesetzt.

Verarbeitung Schritt 2
Leim und Klebstoff brauchen Druck - hierfür sorgen Zwingen, die die fertigen Korpusse zusammen halten. Nach Ende der Wartezeit müssen die rauen Schnittkanten mit dem Schwingschleifer geschliffen werden. Danach werden erneut Schlitze für Flachdübel gefräst, mit deren Hilfe am Ende das komplette Möbel ineinander gesteckt werden kann. Anschließend wird der Mittelteil des Regals zusammen gefügt. Die senkrecht angebrachten Regalböden bilden die späteren Schuhfächer.

Verarbeitung Schuhregal Schritt 3
Mithilfe weiterer Zwingen wird erneut Druck auf das geleimte Regal ausgeübt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass alle Teile genau rechtwinklig zueinander stehen. Nun werden die zwei Korpusse dem Mittelteil zu beiden Seiten hinzugefügt. Hier erkennt man zum ersten Mal das komplette Möbelstück. Für den nötigen Druck werden diesmal Spanngurte statt Zwingen verwendet. Im vorletzten Schritt werden die Regalkanten mit Schleifpapier gebrochen.

Fertigstellung des Schuhregals
Zu guter letzt können - sofern das Regal an der Wand hängen soll - die Aufhängungen dafür angebracht werden. Hier steht das fertige Regal auf einem Sockel im Schaufenster unseres Showrooms. Wir stellen es aktuell in drei Farbvarianten her, die Aufhängung an der Wand oder der Sockel sind optional. Bestellen könnt ihr es auf unserer Website über das Shopsystem.

Schreibtisch von unserem Praktikanten Fabian

Dieser Schreibtisch wurde von unserem Praktikanten Fabian während seiner Zeit bei Vanpey entworfen und gebaut.
Tisch gebaut und entworfen von Praktikant FabianTisch gebaut und entworfen von Praktikant FabianTisch gebaut und entworfen von Praktikant FabianSchreibtisch im Detail

Schwarz-Weiß

Portraits geschossen von unserem ehemaligen Praktikanten Bernardo
Vanpey Team festgehalten von Praktikant Bernardo

Möbelstück unserer Praktikantin Rebecca

Unsere Praktikantin Rebecca Dechant hat im Rahmen ihres Praktikums die Chance ergriffen ein eigenes Möbel zu entwerfen und dieses dann auch mithilfe des Vanpey Teams umgesetzt. Wir sind von dem Ergebnis so begeistert, dass wir es euch gerne zeigen möchten.Nachttisch von Praktikatin Rebecca