VANPEY

Möbeldesign Manufaktur Berlin

Mitarbeiterportraits

Mitarbeiter-Portrait: Dorian Hieronimus

Dorian Portrait
An sechster Stelle unser Portrait Serie steht die Frohnatur unseres Teams: Dorian Hieronimus ist seit 5 Jahren Teil der Firma und fast immer mit einem breiten Grinsen anzutreffen.

Angefangen hat er im Sommer 2012 mit einem Praktikum, das er im Rahmen seiner Ausbildung zum Produktdesign Assistenten absolvierte. Nach Abschluss der Lehre kehrte er als fester Mitarbeiter zurück in die Firma. Als dritter im Bunde unterstützte er Ralf und Dominik beim Umzug der Werkstatt von der Lychener Straße in die deutlich größeren Räumlichkeiten in der Jablonskistraße. Beim Einrichten der neuen Werkstatt und des Ausstellungsraums leistete er einen großen Beitrag, durch den die Firma weiter wachsen und gedeihen konnte. In den folgenden zwei Jahren stieg die Zahl der Mitarbeiter von 3 auf 6 an.

2014 begann Dorian sein Studium für Industrial Design an der HTW Berlin. Seitdem arbeitet er unregelmäßiger bei VANPEY, ist jedoch nach wie vor fester Bestandteil der Gruppe. Neben den anfänglichen Aufgaben kümmert er sich mittlerweile stark um die Kundenbetreuung. Durch seine offene, freundliche Art ist er bei unseren Kunden als Berater sehr beliebt.

Fragt man Dorian, wieso er schon so lange hier arbeitet, nennt er als Gründe die familiäre Atmosphäre, sowie das Verantwortungsgefühl, das er nach all den Jahren für die Firma entwickelt hat. Es fühlt sich an wie ein Gemeinschaftsprojekt, dem man gern beim Wachsen zuschaut.

"Den größten Spaß habe ich, wenn ich etwas mit meinen eigenen Händen machen kann. Das und den Kontakt zu den Kunden mag ich bei der Arbeit hier am meisten."

Wir hoffen, das wird noch lange so bleiben.

dorian_collage

Portrait: Felix Owczarek

Felix_portrait
„Ich mag das Familiäre hier, sowie das projektgebundene Arbeiten im Team.“

Er selbst bezeichnet sich gern als „ordnungsverliebt“, seine Kollegen beschreiben ihn als „superlieb, sympathisch und hilfsbereit“: Felix Owczarek ist der neueste unter den VANPEY-Mitarbeitern und kam im März 2016 als Mitarbeiter zu uns. In kürzester Zeit gelang es ihm, der vierte Mann in der Stammbesetzung zu werden.

Vor seiner Zeit hier machte Felix eine Ausbildung zum Assistenten für regenerative Energietechnik und studierte Umweltingenieurswesen/Bau. Nebenbei arbeitete er in den Bereichen Veranstaltungstechnik, Messebau und Eventbetreuung. Eine ganz schön lange Liste also.

Zu VANPEY gebracht hat ihn letztendlich der Wunsch, wieder mehr mit den eigenen Händen zu machen und mit Holz zu arbeiten. Zitat: „Ich hatte keinen Bock mehr auf Kabel und Plastik“.
Die Aspekte Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und Ökologie, die ihm bereits im Studium am Herzen lagen, motivieren ihn auch bei der Arbeit mit uns. Besonders hervorgetan hat er sich bisher bei der Optimierung einzelner Arbeitsabläufe.

Privat macht Felix gern Sport, liest und beschäftigt sich mit Politik. An der Arbeit für VANPEY begeistern ihn am meisten die lockere, familiäre Atmosphäre, sowie das projektgebundene Arbeiten im Team. Wir schätzen an ihm, neben seiner Fachkenntnis, die große Hilfsbereitschaft und Eigeninitiative. Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten!

collage_felix

Portrait: Dominik Berton

Dominik_auswahl1
Heute geht es hier um unseren Mitarbeiter der ersten Stunde - Dominik Berton. 2010 kam er als erster fester Angestellter zu VANPEY und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Firmensitz war damals noch die Lychener Straße 14 in Prenzlauer Berg. Als Zwei-Mann-Team waren er und Ralf dort für den kompletten Bau aller Möbel zuständig, ab und an unterstützt von einem Praktikanten.

"Was mir auf Anhieb gefallen hat, waren die lockere Atmosphäre und die schwimmende Grenze zwischen Privatem und Beruflichem. Ich hatte nicht das Gefühl, zur Arbeit zu gehen, sondern einfach mit Ralf zusammen Möbel zu bauen."

Während die aktuellen VANPEY-Möbel meist in Kleinserien produziert werden, handelte es sich damals ausschließlich um einzeln produzierte Stücke, deren Herstellungsprozess kontinuierlich durchgeführt wurde. Über die Jahre stiegen sowohl die Aufträge, als auch die Anzahl der Mitarbeiter stetig an und die Zuständigkeitsbereiche verlagerten sich. Durch seine abgeschlossene Ausbildung als Assistent für Produktdesign konnte Dominik nach und nach die Themen Flyer Gestaltung, Möbel Fotografie und Web Design zu seinen Aufgaben zählen.

2012 dann der Firmenumzug in die Jablonskistraße und kurz darauf der Beginn von Dominiks Kommunikationsdesign-Studium. An diesem Punkt verlagerte er seinen Arbeitsplatz vollständig von der Werkstatt an den Schreibtisch. Mittlerweile kümmert er sich um alles Digitale, inklusive unserer Website. Doch vor allem verbessert er kontinuierlich die Qualität der Möbelfotos und damit auch unseres Images.

Neben seinen digitalen Basic-Aufgaben findet er neue Herausforderungen am spannendsten, zum Beispiel aufwendigere Fotoshootings oder Neuerungen an der Website. Je nach Bereich kann er dabei seine Studieninhalte einbringen oder sogar vertiefen. Das größte Projekt am Horizont ist sicher der VANPEY Katalog 2017, für den wir bereits fleißig Ideen sammeln und in dem Dominiks kreativer Einfluss wieder deutlich spürbar sein wird.

dominik_1

Portrait: Ralf Schmitz

Ralf_2
„Ich mag besonders das wir uns alle gut verstehen, zusammen viel Spass haben, und gut zusammenarbeiten, so das die Vanpey-Maschine zufrieden schnurrt.“
Heute dreht sich alles um den Mann hinter unseren Möbeln: VANPEY-Gründer und Chef Designer Ralf Schmitz. Unter seiner Führung ist das Unternehmen seit der Gründung 2006 ständig gewachsen und beschäftigt heute insgesamt 7 Mitarbeiter.

Vor dem Schritt in die Selbstständigkeit standen zunächst eine Tischlerausbildung in Köln und ein anschließendes Architekturstudium in Berlin. Interesse für Design war bereits vorhanden, durch die Ausbildung konnte er sich die praktisch technische Umsetzung aneignen, im Studium das konzeptionelle Entwerfen.

"In dem Moment, in dem man ein Möbel baut, ist automatisch Interesse für Design im Spiel."

Weitere Zwischenstationen waren unter anderem eine Stelle als Filmvorführer, sowie ein längerer Ausflug in die Filmausstattung. Der Wunsch, sein Hobby zum Beruf zu machen, war stets präsent und wurde 2006 schließlich mit der Gründung von VANPEY umgesetzt. Kreativ und eigenverantwortlich arbeiten und planen - schnell wurde klar, dass dies das Richtige ist. Zu den ersten Möbeln zählen unter anderem der CD Tisch, der BoxHocker und - ein Klassiker - die HandschuhBox.

Ralf_3
Im Laufe der Jahre konnte Ralf seinen Stil, den er während des Studiums herausgebildet hatte, weiterentwickeln und verfeinern. Seine Entwürfe begeistern unsere Kunden durch ihre elegante Schlichtheit. Modernes Design kann schnell plump wirken, bei VANPEY überzeugen das Zusammenspiel von Geradlinigkeit in der Form und Materialien, die nicht blank poliert, sondern sichtbar verarbeitet und als solche erkennbar sind. Die offene MDF Kante ist hierfür ein besonderes Markenzeichen, welches den stellenweise fast rauen Charme unserer Möbel unterstreicht.

Angefangen hat alles vor 10 Jahren in einer winzigen Dachbodenwerkstatt - mittlerweile sind wir ein komplettes Team, welches eng zusammen arbeitet. Sympathie ist somit ein wichtiges Kriterium bei der Anstellung, ein Neuzugang muss sich gut in die Belegschaft einfügen.
Fragt man Ralf nach seinen Plänen für VANPEY, lautet die Antwort: "Auf jeden Fall weiter wachsen, eine größere mediale Reichweite erzielen, in eine geräumigere Werkstatt umziehen, mit mehr Maschinen und Materialien arbeiten und natürlich die Produktpalette vergrößern." Produkte, die in Planung sind, wären unter anderem ein Kleiderschrank, eine Garderobe, ein runder Esstisch sowie Zubehör für den Arbeitsplatz."

Unser oberstes Ziel ist es nach wie vor, hochwertige Möbel zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Dennoch kostet gute Qualität in Verarbeitung und Design nun mal mehr als ein BILLY-Regal. Somit siedelt sich VANPEY zwischen Möbelhaus und High-End-Produkt irgendwo in der Mitte an.

Ralf_collage

Mitarbeiter-Portrait: Julian Marchesan

Mitarbeiterportrait Julian
Nummer zwei der Mitarbeiter, die wir euch genauer vorstellen möchten, ist Julian Marchesan. Nach einer abgeschlossenen Ausbildung zum Dachklempner kam er im September 2014 zu VANPEY. Zusammen mit Marcus und Ralf bildet er den Kern des Teams.

Als einer von drei festen Mitarbeitern hat Julian einen großen Anteil am Bau der Möbel. Bei technischen Entscheidungen hält er sich eher im Hintergrund, dafür ist er mit Begeisterung bei der Sache, wenn es ums Gestalterische geht. Besonders spezialisiert ist er mittlerweile auf das Beizen und Ölen der einzelnen Stücke. Dabei wird das Möbel zunächst in einem der typischen VANPEY-Töne eingefärbt und anschließend geölt.
Seine private Vorliebe für Kunst und Grafik bringt er bei der Verpackung der Ware mit ein. Die typische schwarze Beschriftung unserer Pakete stammt in 90% aller Fälle von ihm - dabei kreiert er für jeden Karton eine individuelle Schriftart. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der sichere Versand der Möbel in Kombination mit möglichst wenig Verpackungsmaterial. Dass dies mittlerweile so gut funktioniert, liegt unter anderem am täglich engagierten Einsatz von Julian.

Oft kann man Julian aber auch in der Küche antreffen. Als talentiertester Koch der Firma ist er stets die erste Wahl, wenn es um das beste Mittagessen geht. An seiner Arbeit bei VANPEY mag er den "lockeren Umgangston und die zwanglose Atmosphäre".

Julian bei der Arbeit

Mitarbeiter-Portrait: Marcus Will

Portrait Markus
„An meiner Arbeit bei VANPEY mag ich, dass man an jedem Arbeitsschritt direkt beteiligt ist. Dadurch, dass wir alle Möbel selbst bauen, fühlt man sich als Teil des Prozesses und hilft wirklich mit, das Geschäft zu vergrößern.“

Marcus ist einer der drei festen Mitarbeiter bei VANPEY und mittlerweile seit fast 4 Jahren an Bord. Vor seiner Zeit bei uns standen eine Ausbildung zum Industriemechaniker und ein Maschinenbaustudium.
Hierher gebracht hat ihn der Wunsch, ein Projekt selbst mitzugestalten , anstatt nur ein kleines Rad in einer großen Firma zu sein. Zu Beginn besetzte er eine Praktikantenstelle bei uns, aber schon nach vier Wochen wurde er fester Mitarbeiter.

Vom Chef wird er gern als "Werkstattleiter" betitelt, er selbst bezeichnet sich eher als "Mädchen für alles". Zu seinen Aufgaben gehören, neben Produktion und Montage, die Erstellung von Prototypen, sowie das Zeichnen von Entwürfen am PC. Dabei arbeitet er meist eng mit Ralf zusammen.

Ihre Vorgehensweisen ergänzen sich dafür sehr gut. Marcus agiert gern experimentierfreudig und kreativ und ist oft treibende Kraft für Veränderungen. Von ihm stammt beispielsweise der Prototyp zum beliebten Kombiregal SBS, eine Kombination von BücherRegal und Schiebetürenschrank.

„An meiner Arbeit bei VANPEY mag ich, dass man an jedem Arbeitsschritt direkt beteiligt ist. Dadurch, dass wir alle Möbel selbst bauen, fühlt man sich als Teil des Prozesses und hilft wirklich mit, das Geschäft zu vergrößern.“


Portrait Mitarbeiter Marcus